Pandemie_Header

Was die aktuelle Pandemie mit uns macht

Die Coronagrippe oder auch COVID-19 ist laut der WHO eine Pandemie. Laut Wikipedia ist eine Pandemie eine Infektionskrankheit, die sich länder- oder kontingent-übergreifend ausbreitet. Pandemie hat den Ursprug im Griechischen und bedeutet in etwa auf alle Menschen verbreitet. Eine Epidemie, welche man in diesem Zusammenhang auch so oft vernimmt, ist auch aus dem Griechischen und bedeutet eher auf ein Volk oder einen Stamm verbreitet. Also ist Pan nochmal schlimmer als Epi….

Stand heute sind laut dem Robert Koch Institut in Deutschland 55 Todesfälle und 18.610 bestätigt-infizierte Fälle verzeichnet. Weltweit haben wir bereits 11.201 Tote und 267.013 bestätigt-infizierte Menschen. Mit Abstand die meisten Infizierten und auch die meisten Toten gab es in China und Italien. Diese Zahlen spiegeln leider nicht die Mortabilitätsrate wider. Es sincd sicherlich viel mehr Menschen infiziert. Diese Menschen haben es aber selber gar nicht gemerkt, dass es sich um den Corona Virus handelt. Für gesunde, normale Menschen mit einem guten Immunsystem macht es keinen großen Unterschied ob Corona oder normale Grippe – teils werden sogar noch weniger Reaktionen von Corona hervorrufen. Aus meiner Sicht, kann man daher gar keine richtigen Werte berechnen, woraus sich ableiten lassen würde, wie hoch die Sterblichkeit liegt, sofern man sich ansteckt. Die ersten Werte, die uns Anfang des Jahres – Januar-Februar 2020 – in der Presse um die Ohren gehauen wurden, lagen bei 3-5 %. Das habe ich nicht geglaubt, weil dieser Wert unerhört hoch ist. Später wurden diese Werte nach unten korrigiert – aber ganz ehrlich – niemand kann hier eine genaue Aussage treffen. Ich – für meinen Teil – glaube nicht an 1% – eher weit weniger – 0,5? 0,1? 0,01? Ich weiß es nicht – hier kann man nur vermuten.

Rechnerei

Nehmen wir aber einfach mal 0,1 – 0,2% an. Gleichzeitig glauben wir dann auch einfach die Zahl derer, die sich anstecken werden – sie soll bei 70% liegen – nehmen wir hier 70%. Laut dem statistischem Bundesamt sind wir in Deutschland 83 Millionen Menschen. Rechnen wir ein wenig überschlägig, da wir sowieso keine genauen Zahlen haben:

  • 70% von 83 Millionen Menschen entsprechen ca. 53 Millionen Menschen
  • 0,1% von 53 Millionen Menschen entsprechen ca. 50.000 toten Menschen
  • 0,2% von 53 Millionen Menschen entsprechen ca. 100.000 toten Menschen

Gesamtzahl der Todesfälle im Jahr 2017 ist laut statistischem Bundesamt 932.272. Mit den Fällen für Corona – wären es also um eine Million Tote. Das alleine kann man schon als ziemlich viel betrachten – im Gesamtkontext der möglichen Toten, würde ich es aber eher als kleinen Ausschlag ansehen. Ich spreche hier einzig und allein von Zahlen – nicht von den einzelnen Schicksalen.

Es gibt Menschen, die sehen das mitunter ähnlich. Lassen dabei aber auch andere Dinge außer Acht, die ich hier noch nicht aufgelistet habe. Zwei von diesen Menschen kamen in den Medien zu Wort, da beide “vom Fach” sind. Leider werden die beiden von den Medien teils regelrecht zerrissen, da sie nicht der Mainstream Panik verfallen wollen. Eine vernünftige Auseinandersetzung halte ich für sinnvoll – einen Zerriss wie von der Bild-Zeitung eher nicht.

Prof. Dr. Sucharit Bhakdit

Der erste ist Facharzt für Mikrobiologie.

Dr. Wolfgang Wodarg

Der zweite ist Pulmonologist und ehemaliger Leiter eines Gesundheitamtes.

Wirklich?

Die Äußerungen beider klingen, als wenn die Politik Don Quichotte spielt und hier nur gegen Windmühlen kämpft – es also nicht wirklich etwas zu bekämpfen gibt. Dem stimme ich persönlich nicht direkt zu. Beide Ärzte beziehen sich verkürzt gesagt nur auf die Sterberate – und wenn man nur darauf schaut (siehe meine Rechnung weiter oben) – kann man dem auch zustimmen. Das wirkliche Problem, welches ich hier aber sehe ist, dass es nicht nur um die toten Menschen geht, sondern um den zeitlichen Verlauf.

Zeitlicher Verlauf

Wenn zu viele Menschen gleichzeitig erkranken, dann ist das eh schon (aus meiner Sicht) zusammengesparte Gesundheitssystem noch ausgelasteter/ überlasteter als es eh schon der Fall ist. Das wiederrum sorgt dann dafür, dass Patienten – seien es Corona-Erkrankte oder anderweitig zu versorgende Menschen (Beinbruch, Lungenembolie, etc.) – nicht mehr oder viel schlechter behandelt werden können, als es jetzt schon der Fall ist. Soweit ich es als Laie verstehe, ist gerade diese Virenerkrankung ansteckender als alle anderen aktuellen Grippearten, da es keine resistenten Menschen gibt und die Ansteckungsgefahr daher auch viel höher ist.

Tagesschau

Die Tagesschau hat den zeitlichen Faktor sehr schön dargestellt.

zeitlicher Verlauf/ Ausbreitungsgeschwindigkeit

Die Tagesschau hat zu den Stellungnahmen von Dr. Wodarg auch einen Faktenfinder erstellt. Aus meiner Sicht ohne Zerriß, sondern mit Fakten untermauert.

Triage

Harald Lesch hat ein schönes Video zum Thema online gestellt, in dem er auch ein wenig herumrechnet. Das stellt es aus meiner Sicht schon besser dar. (was ist Triage?)

Und die Chinesen?

Bei den Chinesen geht doch der Peak auch schon wieder herunter, warum also so ein Aufriss? Naja, wenn man sich das mal genauer anschaut, dann sieht man da schon etwas andere Maßnahmen, die dort ausgeführt worden sind. Wir müssen hier auch beachten, dass China im Prinzip eine Diktatur ist, und dort von oben herab einfach gesagt wird, was zu tun ist, und die Chinesen keine Wahl haben außer sich zu fügen. Hier in Europa sind die Menschen so eine Art der Behandlung schon länger nicht mehr gewohnt.

Quelle: fefe

Fefe hat auch noch eine Lesermeldung zu Wort kommen lassen, die ein wenig Einblick in die Verhältnisse und den Umgang mit der Krise in China gibt. Rigeros ist das richtige Wort für den Umgang! Das würde hier im Westen so nicht funktionieren – die Menschen (auch ich) erwarten einen anderen Umgang miteinander.

Zumutbar?

Die Frage nach der Zumutbarkeit – und nach dem wofür das Ganze und was macht hier wirklich Sinn – stellt sich natürlich auch direkt. Die beiden oben genannten Ärzte halten das Meiste was die Politik hier gerade abspult für übertriebene Panikmache. Wenn man Harald Lesch hört, sieht es schon ganz anders aus. Beide Parteien können nur von von Prognosen ausgehen – wie es sich wirklich entwickelt – weiß niemand. Ich persönlich mag in Zeiten einer Pandemie aber eher den Prognosen von Wissenschaftlern trauen, die sich damit wirklich auseinander setzen, und nicht zwei Ärzten, die das mal nebenbei für sich aufbereitet haben. Daher muss ich gestehen, dass ich hinter den meisten Maßnahmen stehe, die es aktuell gibt. Ich möchte hier keine italienischen Zustände.

View this post on Instagram

Für all die Toten ist in Bergamo seit Tagen kein Platz mehr. Das Militär muss die Särge in Krematorien anderer Städte schaffen. Denn in Bergamo weiß man sich nicht mehr zu helfen. Hier in der Gegend um die 120.000-Einwohner-Stadt bei Mailand liegt das Epizentrum der Krise des Coronavirus-Ausbruchs in Europa. Hier in der Lombardei erleben die Menschen Tag für Tag, dass das Virus keine ferne Bedrohung ist. Und hier machen sie die bittere Erfahrung, was es bedeutet, wenn man zu lange wartet und die Gefahr unterschätzt. In Bergamo gibt es so viele Infizierte wie in keiner anderen Provinz in Italien. „Alleine letzte Woche hatten wir in der Stadt Bergamo 300 Tote“, sagte Gloria Zavatta, Präsidentin der Hilfsorganisation Cesvi, der Nachrichtenagentur dpa (Stand: Freitagmorgen). „Wir haben einen dramatischen psychologischen Stress.“ Die Familien könnten ihre Lieben im Krankenhaus nicht besuchen und sie beim Sterben nicht begleiten. Ärzte müssen entscheiden, wem sie zuerst helfen, Krankenschwestern machen Doppelschichten auf der Intensivstation: Die Corona-Epidemie bringt Italiens Klinikmitarbeiter ans Ende ihrer Kräfte. In der Lombardei fehlen in den Krankenhäusern Intensivbehandlungsplätze. Ein leitender Arzt sagte, da es derzeit mehr schwerkranke Coronavirus-Patienten als Betten auf seiner Intensivstation gebe, müsse er „wie in einem Krieg“ entscheiden, wem er zuerst hilft. #tagesschau #WirvsVirus #Italien #Corona

A post shared by tagesschau (@tagesschau) on

Mein Fazit zu den Maßnahmen

Für mich heißt das – ich gehe nur noch Einkaufen – ansonsten bleibe ich mit meiner kleinen Familie zusammen – und gehe höchstens mit ihr so spazieren, dass ich möglichst wenigen Menschen, und dann mit Abstand, begegne. Selbst auf die nahe Begegnung mit meiner Mutter verzichte ich momentan, weil gerade sie der Risikogruppe angehört und ich nicht der Überträger und damit für ihre Ansteckung verantwortlich sein möchte. Und man darf mir glauben, dass mir dies sehr schwer fällt. Es geht mir nicht darum, dass die Pandemie an mir vorüber zieht, weil ich glaube, dass die Wahrscheinlichkeit für mich daran zu sterben gering ist – sondern, weil ich aus oben genannten Gründen, die Kurve flach halten möchte und meine Liebsten, welche der Risikogruppe angehören, nicht unnötig in Gefahr bringen möchte.

Social distancing

Die Distanzierung von Familie und Freunden – von Arbeitskollegen und anderen Menschen ist auch etwas, was man als großes Problem anführen kann. Ich selber habe gar kein so großes Problem damit – aber ich sehe es in meiner nahen Familie und auch im erweiterten Bekanntenkreis, dass nicht jeder damit so gut umgehen kann. Beispielsweise gibt es jemanden in meinem Bekanntenkreis, der durch Panik solchen Streß erlebt hat, dass diese Panik mit Herzrasen zu einem Krankenhausaufenthalt geführt hat. Auch schlecht drauf sein bis hin zu Depression halte ich aktuell für möglich. Hier gibt es für solche Probleme auch online Hilfe, da vermutlich die psychiatrischen Stationen auch Probleme mtit der Annahme und Bewältigung haben werden.

Einkäufe

Diverse Panikkäufe, Hamster-Idioten und leere Regale forcieren aus meiner Sicht nur noch mehr die Angst bei den Menschen, was ich für extrem kontraproduktiv halte. Zu dem nervt es ungemein – da ich einkaufen eh schon doof finde – muss man jetzt auch noch doppelt bis dreimal mehr Zeit einplanen, weil man erstens nciht alles mehr erhält und diverse Läden aufsuchen muss, und zweitens die Sachen auch noch rationiert werden, weil es Idioten gibt, die Einkaufswagen voll mit denselben Dingen (Desinfektionsspray, Einmal-Handschuhe, Taschentücher, Toilettenpapier, Milch, Hefe, Mehl, Nudeln, Joghurt, etc.) rausschieben. Online einkaufen klappt auch nicht – sämtliche Einkaufsmärkte in unserem Umkreis haben Lieferengpässe. 10-15 Tage Lieferzeit ist die Regel – und dann gibt es noch nicht mal alles, was man sonst erhalten könnte.

FlattenTheCurve…

Quarks hat oft interessante und zumindest mit Quellen benannte Videos aufgrund aktueller Erkenntnisse… hier mal eins von vorgestern zum Thema Pandemie und wie es weitergehen könnte/ müsste…?

Was denn noch?

Es gibt aber weitere Elemente in dieser Krise, die mir auf lange Sicht mehr Angst machen. Wenn man sich anschaut, wie die Chinesen damit umgegangen sind, hat das nur geklappt, weil sie umfassende Maßnahmen ergreifen können, da sie eine vollumfängliche Datenerfassung all ihrer Bürger hat und diese auch auffinden kann. Genau in diese Richtung geht es gerade auch bei uns. Aktuell ist wieder ein Zurückrudern angesagt, aber das hält die Kollegen in der Politik nicht auf. Die Politiker wollen dies schon seit Jahren und scheitern da schon öfters am Bundesverfassungsgericht. Diese Datenerfassung kommt NICHT von den Menschen, die sich mit der Corona Krise (Arbeitsgruppe der Nationalen Akademie der Wisenschaften) befassen, sondern eindeutig von der Politik, wie Peter Schaar es auf Twitter auf den Punkt bringt:

Es scheint wie immer so zu sein, dass man mit der Angst der Menschen Dinge bewegen kann, die nicht unbedingt FÜR die Menschen sind, sondern langfristig eher der Freiheit abträglich sind. Es ist leider schon so oft der Fall gewesen, dass die Politik sich für ein Mehr an Sicherheit – und nicht für ein Mehr an Freiheit entschieden hat. Und Sicherheit entspricht meiner Ansicht nach eindeutig einer Farce – denn …. es gibt keine Sicherheit. Das Leben ist unsicher – und wie ich in jüngeren Jahren oft sagte – No Risk – No Fun…. Das bedeutet nicht, dass man unnötige Risiken eingehen sollte – aber die Grenze von dem was als Risiko betrachtet werden kann, verschiebt sich meienr Meinung nach immer mehr zu einer komplett falschen Richtung. Aber vielleicht ist das auch nur meine Sicht der Dinge – und ich bin in der Minderheit – weil offensichtlich werden die Politiker ja von den Menschen gewählt, und diese erhalten ja nunmal die Regierung, die sie verdienen.

Vermutungen?

Ich vermute zudem, dass wir noch mehr “Notstandsgesetze” erhalten werden, die ggf. nciht mehr zurück gesetzt werden – sowas wie die Bundeswehr im Innern, mehr Macht zentralisiert in einer Person. Das ist aus meiner Sicht genu der falsche Weg. Was wir benötigen ist Transparenz – und zwar in Richtung Regierung – nicht in Richtung Volk. Transparenz gibt es aber nicht – es wird mehr und mehr verschleiert. Da wo Transparenz drauf steht, ist aber keine drin und das halte ich für komplett falsch, da wir so als Volk die “Macht” verlieren. Soweit wir bisher “Macht” hatten.

Nicht alles ist schlecht

Wenn man genauer hinschaut, ist aber auch nicht alles schlecht… Corona hat offensichtlich mehr erreicht, als Greta und die ganze Fridays for Future Bewegung zusammen. Die Klimaziele für 2020 rücken in erreichbare Nähe. Nicht, dass diese Ziele ausreichend wären – aber vorher waren auch diese nicht erreichbar. Ergo der Klimawandel ist sehr wohl Menschen-gemacht.

Ebenso finde ich die Solidarität, die man in der heutigen Zeit von den meisten Menschen erfährt ausgesprochen positiv. Menschen helfen und halten zusammen um kritische Infrastrukturen stabil erhalten zu können.

Ich bin gespannt wie die Welt aus diesem Ereignis heraus kommt.

17 Gedanken zu „Was die aktuelle Pandemie mit uns macht&8220;

  1. Zunächst einmal muss ich kurz anmerken, dass der erste zitierte Arzt sehr wohl ein Spezialist ist, der sich täglich mit diesen Themen beschäftigt, nicht so wortgewandt und medienwirksam wie sein Kollege Droste, doch genau so kompetent…
    Whatever.

    Zwar bin ich hygienebeauftragter Arzt und habe meine Doktorarbeit in der Mikrobiologie gemacht, aber sicherlich kein Virologe. Dennoch. Ich habe keine Angst vor der Erkrankung, auch nicht für meine Familie. Sicher, da ist der ein oder andere nicht so immun-kompetente dabei, der an einer pulmonalen Infektion sterben könnte, wie vor einem Jahr und wie in einem Jahr, wenn man diesen Menschen testen würde, wäre die wahrscheinlichste Diagnose eine Influenza-A, vielleicht auch irgend eine Corona-Virus-Infektion, welche nicht testbar ist, oder eine die testbar ist wie COVID-19. Also zumindest hypothetisch, da eine PCR sehr sensibel erst einmal vieles anzeigt und mit jedem gemachten Test die Wahrscheinlichkeit für ein positives Ergebnis steigt. Auch hier ein Experte -immerhin der Chef vom Max-Planck-Institut und das auch noch im ZDF:

    https://www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/coronavirus-interview-102.html

    Nun das lindert nicht ein etwaiges Leid durch den Tod von Angehörigen, aber wirft die Frage auf, warum gerade jetzt die Welt sich so einig ist in ihrer durch so viele Experten kritisierten Hysterie? – Nun vielleicht ist da ein Sinn dahinter?

    Niemand hinterfragt die Gesetzte der Kontrolle, die eingeführt werden. Auch würde nunmehr niemand die Medikation gegen den erklärten Willen bei Schutzlosen wie Kindern oder auf Neudeutsch “Zwangsimpfung” mehr in Frage stellen. Ebenso wenig wie die neuen Gesetze zum Schutz der Kinder, die es dem Jugendamt schneller möglich machen ein zu greifen. Etwas mehr in die Zukunft gedacht könnte es helfen, sollte sich ein Kind an Energydrinks, blauem Licht und sozial-media-Wahn vorbei geschlichen haben und intelligent werden (also in die Kompetenz kommen zwischen den Dingen zu wählen (inter – legare))… so kann man ihm Autismus oder irgend was anderes unterstellen und den Eltern Vernachlässigung vom Recht auf genug Computer und im Zweifelsfall Risperidon oder irgendetwas anderes dumm-machendes geben, im Notfall gegen den Willen, weil zum besten eben… klingt dystopisch, ist es aber nicht, weil die Weichen nun gestellt sind.

    Ein weiterer side-effekt ist das Problem der Alten in unserer immer älter werdenden Gesellschaft, wenn wir Ihnen auch die letzte Möglichkeit nehmen sich in Immunkompetenz zu halten nehmen durch Gesellschaft, Sport, Kontakt mit der Jugend und miteinander, werden die schneller porös, …. Die gezuckerten, schlecht ernährten, bewegungsarmen, gestressten, luft- und lärm-verschmutzten, verplastikten jüngeren Menschen sind es ja bereits… Die Konsequenz: Mehr alte sterben, mehr junge bleiben in Angst, weil das einzige was schützt ist Wissen, Vertrauen, Selbstermächtigung, bis hin zu Weisheit, Hingabe und Glaube. Schlussendlich die Fähigkeit zu lieben eben. Aber Liebe ist in diesen Zeiten ein belächeltes Wort – so soll es sein – denn es ist das EINZIGE was uns wirklich von Angst fern hält. Aber genau um Angst geht es, denn damit sind wir am Arsch und leicht bewegbar.

    Das Finanzsystem ist bereits gecrushed, die Vorbereitungen auf eine weltweite Einheitswährung laufen und sogar der DM möchte “…lühber kein Bargeld annehmen, wenn Ihr so nett währt… “, also das Bargeldlose Bezahlen als letzte Hürde wird auch noch durch gedrückt. Totale Kontrolle. Es ist die Frage wann der Musks Chip endlich in unserem Kopf ist und wir nix mehr zu sagen haben…

    Die COVID-19 Diskussion ist ein Wegbereiter für eine viel tiefer gehende Umwälzung. Die Klimadiskussion hat das Volk gespalten wie kaum zuvor und viele Diskussionen vorher haben das mit initiiert. Nun – in unserer Sehnsucht nach wieder mehr Einigkeit – sind sich alle einig in ihrer Angst vor dem Virus und der Sorge, dass so viele sterben. Da frage ich mich kurz was eigentlich in den ganzen Flüchtlingslagern in der Welt passiert, werden die auch von COVID dahin gerafft und fallen wie die Fliegen, die sind doch viel vor- geschädigter als ein paar herzverfettete, überzuckerte oder luftverschmutzte Lungen? Hmh – wahrscheinlich kriegen wir das nicht mit, weil die eh verprügelt werden und wieder ins Meer geschmissen… aber trotzdem kriegen die Kinder? Verstehe das nicht, da tuen wir alles, damit die sterben und die überleben, selbst das Virus. Vielleicht können wir von denen noch was lernen… Aber ich schweife ab.

    Ach so was ist eigentlich mit der steigenden amerikanischen Militärpräsenz in Deutschland?! – Ach ja, das ist ja nur ne Übung:
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/militaer-verteidigung/id_86554962/-defender-2020-usa-planen-militaerische-uebung-in-deutschland.html

    Also wenn wir hysterisch werden sollten, dann sicherlich nicht wegen Coronaviren, die so alt sind wie die Menschheit, außer das kleine künstliche Ding, was “zufällig” aus ‘nem desorganisierten chinesischen Labor entfleucht ist, wobei die Chinesen nicht gerade für humane und bioehtische Standards berühmt sind und Mitarbeiter die Versuchstiere essen, sondern wegen der anstehenden “neuen Weltordnung” (novo ordo seclorum sach ich da nur…)

    1. Moin mein Freund 🙂
      Zum Thema Angst – sehe ich es ähnlich wie du – no risk – no fun – oder wie der Kollege vom Max Planck Instaitut es formulierte – Risikokompetenz erlangen. Kompetenz erlangen ist immer gut.

      Sorry, wenn ich die beiden Kollegen da etwas degradiere – steht mir gar nicht zu, da ich keine Ahnung habe, welche Kompetenzen die beiden in Wirklichkeit haben. ICh für meinen Teil, denke ab, dass die beiden sich zu sehr auf die Sterberate konzentrieren – und es mir persönlich gar nicht darum geht. Ich denke halt, dass es um den Anteil von Sterbenden in Relation zum zeitlichen Verlauf geht.

      Recht hast du, dass dieser Angst Maßnahmen folgen, deren Auswirkungen die Menschen heute nicht richtig einschätzen. Ob das nun gewollt ist – sei dahin gestellt. Es werden Maßnahmen kommen, die unser Leben weiter einschränken können – die Freiheit in unserem Leben und das für ein Stück Sicherheit, das es gar nicht gibt. Auch da sehe ich den Herrn Gigerenzer im Recht. Überwachung und Transparenz in Richtung Volk wird immer weiter ausgebut – undter dem Deckmantel der Sicherheit. Meine rMeinung nach sollte genau das Gegenteil passieren – Transparenz und Überwachung in Richtung Politik und Lobbyisten, damit so ein Mist wie die Berateraffäre von Frau von der Leyen und der Maut-Mist von dem Herrn Scheuer aufgeklrät und auch zur Rechenschaft gezogen werden können. Mal eben Handydaten löschen und fertig wäre dann nämlich nicht mehr.

      Theorien, dass der Virus absichtlich und Menschengemacht ist – kann ich persönlich nicht unterschreiben, da es dazu an Fakten fehlt. Und ich mag nicht mutmassen und an eine großangelegte Verschwörung glauben. Die Leute können ja nicht mal Staatsübergreifend innerhalb der EU agieren – daher kann ich mir erst recht nicht vorstellen, dass es im Hintergrund der Welt eine Macht gibt, die das Geschick der Menschen lenkt. Dafür halte ich die Menschen einfach für zu blöde und zu egoistisch.

      LG
      Christian

  2. …ich meine auch nicht die paar Idioten, die als Marionetten da rum hopsen. Dass die zu blöd sind ist ja ebenso gewollt, ein natürliches Ergebnis des Weges, den man gehen muss um ein hochrangiger Politiker zu werden…
    Nein ich meine global Player, die wirklich etwas zu lenken haben, einfach durch Geld, also den einigen Familien-Clans, den der größte Teil davon gehört eben…
    Aber sicher, das soll hier nicht Thema sein, haste schon recht. Was bleibt ist unsere f*ing Pflicht zu leuchten und uns an den Kerngrößen des Seins (Liebe, Harmonie und Frieden) zu orientieren so gut wir eben können. Allein schon der Kinder wegen, denn es ist das einzige was wir sinnvoll vorleben können. Wir werden sehen zu welchen Früchten die Samen unserer Einstellungen und Handlungen (im großen wie im Kleinen, für uns selbst und in der Weltpolitik) führen.
    May the force be with you!

  3. Ein Wissenschaftler aus den Staaten aus meinem Netzwerk schrieb mir folgendes:

    Dear Christian, No alternative facts today, just REAL FACTS.
    1. (Worldwide) of the 60 million people who die each year, about 4-6 million die of acute repiratory disease…400,000 – 600,000 from flu virus.
    2. (U.S. ONLY) “From 12 April 2009 to 10 April 2010, … approximately 60.8 million cases (range: 43.3-89.3 million), 274,304 hospitalizations (195,086-402,719), and 12,469 deaths (8868-18,306) occurred in the United States due to pH1N1 [alone].
    Eighty-seven percent of deaths occurred in those under 65 years of age with children and working adults
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21342903
    3. (U.S. ONLY) 2017-2018 estimated 61,000 – 80,000 Flu deaths (46,000 – 95,000)
    https://www.cdc.gov/flu/about/burden/index.html
    [flu] killed 80,000 people this past season and put 900,000 into the hospital, making it the worst influenza season in decades, the Centers for Disease Control and Prevention said Thursday.https://www.nbcnews.com/health/health-news/doctors-speak-bluntly-about-record-80-000-flu-deaths-n914246
    4. (U.S. ONLY) MARCH 17, 2020 – This flu season in the U.S. alone, more than 2,000 different viruses were identified, but of the ~38 million reported cases of flu so far this year in the U.S., 37 million were never tested at all.
    “influenza… is confirmed by a laboratory in a tiny minority of cases. In the U.S., for example, so far this season 1,073,976 specimens have been tested7 and 222,552 (20.7%) have tested positive for influenza.” https://www.statnews.com/2020/03/17/a-fiasco-in-the-making-as-the-coronavirus-pandemic-takes-hold-we-are-making-decisions-without-reliable-data/
    5. (U.S. ONLY) March 14, 2020 But the few who were tested there was a definite trend: “18,904 laboratory-confirmed influenza-associated hospitalizations were reported by FluSurv-NET sites between October 1, 2019 and March 14, 2020; …(71.6%) were associated with influenza A virus …[of those] (94.4%) were A(H1N1)pdm09 virus and …(5.6%) were A(H3N2). Laboratory confirmed influenza-associated hospitalization rates …for children 0-4 years and adults 18-49 years are now the highest CDC has on record for these age groups, surpassing rates reported during the 2009 H1N1 pandemic.”
    https://www.cdc.gov/flu/weekly/#PublicHealthLaboratories https://www.cdc.gov/flu/weekly/#S5
    6. (WORLD – U.S.) MARCH 25, 2020 / 7:54 PM / CBS NEWS FLASH: Global [COVID-19] deaths top 20,000…In the U.S., more than 61,000… tested positive… over 890 have died of the disease
    https://www.cbsnews.com/live-updates/coronavirus-disease-covid-19-latest-news-deaths-2020-03-25/

    327,000,000 people in U.S.
    38 million – 63 million flu hospitalizations per year,
    60,000 – 90,000 deaths from flu
    ~ 18,000 actual laboratory culture tests for flu.
    18000 / 63000000= 0.00028 (% actual flu diagnosis)
    18000 / 327000000= 0.000055 (% population tested)
    We literally know nothing about flu disease in the U.S.
    Even less about the 4,000,000 who die in less developed nations who do not have access to $3,500/ea flu cultures that require two tests and 28 days to confirm diagnosis.
    ACCELERATED EMERGENCY USE AUTHORIZATION (EUA) SUMMARY COVID-19 RT-PCR TEST (LABORATORY CORPORATION OF AMERICA)
    For In vitro Diagnostic Use Rx Only For use under Emergency Use Authorization (EUA) only
    Positive results [ONLY] indicative of the presence of SARS-CoV-2 RNA [NOT VIRUS]
    Positive results do not rule out bacterial infection or co-infection with other viruses.
    The agent detected may not be the definite cause of disease.
    Negative results do not preclude SARS-CoV-2 infection
    other diagnostic information is necessary to determine patient infection status.
    So we know even less than nothing about COVID-19. But the government is threatening to declare martial law.

    …das ist hier in Europa nicht anders…

    Gleichzeitig verzeichnen wir aktuell nicht mehr Todesfälle in Europa als im Vergleich zu den letzten Jahren. Der ganze Aufriss macht mir langsam Sorgen, weil es schon dazu kommt, dass Kinder, die Fußball spielen (was sicherlich präventiver ist besser ist als Handy) von (sicherlich auch vor den Seuchen(schutz-)Maßnahmen isolierten Menschen angeschissen werden!

    Sowas hatten wir vor vielen, vielen Jahren zuletzt in Deutschland. Da hat man auch andere angeschissen aufgrund von falschen Informationen, nur hatte man damals nur sein Herz um zu merken, dass sowas nicht richtig ist, heute hat man auch noch das Internet um an Informationen zu kommen. Sicherlich viele sind medial gefiltert und alternative Menschen werden schnell diffamiert, aber mit Hirn ist es immer noch möglich, da brauch man gar kein Herz. Obwohl letzteres einem natürlich sagt, dass man jeden jungen Menschen dabei unterstützen sollte gerade heut zu tage sich zu bewegen anstatt das Hirn mit Scheiße zu bestrahlen…

    1. Ich halte den Vergleich von Grippe zu Sars-CoV-2 für nicht ganz ehrlich. Worin ich deinem Kollegen Recht gebe, ist dass wir noch nicht viel über den Virus wissen – allerdings verdichten sich aus meiner Sicht die Tatsachen dazu, dass weitaus mehr wüten kann als die Grippe, da es (noch?)keine Immunität gibt. Das ist ja auch genau der neuralgische Punkt, den ich da sehe. Momentan haben wir hier in Deutschland noch nicht mehr Tote oder Kranke, als sonst – auch das Gesundheitssystem ist noch nciht mehr belastet als sonst – naja – ein wenig schon, höre ich aus den Reihen derer, die ich kenne (2 Ärzte, mehrere Mitabreiter in Krankenhäusern).
      Corona-Grippe-Vergleich

      Dir gebe ich auch Recht – wenn man sich die ganzen Panik-Leute anschaut, die Hamstern, die Kinder zurecht weisen auf die von dir beschriebene Art. Ich kann auch nicht verstehen, warum hier in der Nähe beispielsweise ein Platz in einem Park geschlossen wird, wo Kinder mit ihren Fahrrädern über eine selbst(!!!)-angelegte Geländestrecke (mit kleinen Sprüngen, hoch und runter, etc.) fahren können. Fahrradfahren! Wie nah kommt man sich beim Fahrradfahren? Ich halte die Maßnahmen teils auch für überzogen – aber ich muss ehrlicherweise auch sagen, dass ich es teils nicht einschätzen kann und mit dieser Unsicherheit halte ich mich dann lieber ein wenig zurück. Gestern beispielsweise haben wir Pen&Paper gepsielt….. Online…. haben eine Stunde gebraucht, um es richtig einzurichten, da man ja auch eine verlässliche Software braucht und dergleichen. War etwas hakelig – aber es ging, und mir hat es dennoch Spaß gemacht. Natürlich ist Real-Life schöner..

      Das Menschen aus Angst her das Herz verschliessen, solltest du als Psycho doch am ehesten kennen 😉 Und genau das passiert gerade – da gebe ich dir Recht… In meinen augen ist halt die Frage, ob die Verhältnismässigkeit gewahrt bleibt – also ob der Aufriss lohnt. Und das was ich aus den Informationen für mich filtern kann, müssen momentan Einschränkungen sein, damit unser Gesundheitssystem nicht wie in Teilen von Italien zusammenbricht. Ob ich damit richtig liege? Weiß ich nicht. Ob die Panik mancher Menschen richtig ist? Ne – glaube ich nicht. Aber Menschen verarbeiten nunmal unterschiedlich. Manch einer setzt sich damit vom Kopf her auseinander – manch einer kann nur das Herz sprechen lassen, manch einer lässt sich nur von seinem Bauch leiten…. jede Reaktion ist dann irgendwie unterschiedlich.

    1. Diese ganzen “theorien” – ich weiß nicht was richtig uns was falsch ist. Ja – manche hören sich richtig an – und wenn man nur den Weg des Geldes foglt, dann sieht es echt schäbig aus. Ich glaube aber nicht, dass nur der Weg des Geldes zu verfolgen ist. Ich glaube nämlich nicht, dass nur das Geld die Welt regiert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einzelne böse MEnschen da oben irgendwo gibt, die die Geschcike der restlichen Menschheit leiten. Ich glaube eher, dass es sicherlich Menschen mit viel Macht und viel Geld gibt, die versuchen ihre Macht zu erhalten und auszubauen. Aber es wird ebenso Menschen geben, mit Macht und/ oder Geld, die nur das Beste im Sinn haben – und damit meine ich nciht, das Beste für sich. Jeder MEnsch handelt aus meienr Sicht, nach seinen Prinzipien und seien sie noch so weit ehr geholt. Jeder Mensch denkt für sich, was die Wahrheit ist.

      Was mich viel mehr aufregt – und wo ich nicht verstehen kann, wie die Menschen das alles ausblenden können, sind die Ungerechtigkeiten, die auf der Hand liegen. Auf der einen Siete, werden einzelne Menschen aus Italien per Luftkurier nach Deutschland geflogen, um hier behandelt zu werden, weil in Italien alles überlastet ist – aber auf der anderen Seite fercht man die Menschen zusammen und es interessiert keine Sau, was da passiert. Es wir dnicht mehr mehr in den normalen MEdien vernünftig drüber berichtet. Das halte ich seit jeher für das größte Problem – nur schauen, was Schlagzeilen macht – nur schauen was direkt vor der eigenen Nase passiert und sich einen Scheiß um andere kümmern. Aber was reg ich mich auf – ich mach ja auch nicht mehr als aus meinem bequemen Sessel heraus zu posten. Bisschen Schreiben hier – bisschen Spenden da.. Und ganz ehrlich – besinnen auf das eigene kleine Umfeld gehört auch bei mir zur Tagesordnung, weil ich ansonsten nämlich verrückt werde, weil ich soviel Unrecht und Verrücktes nicht ertragen kann. Hier in meiner Familie – in meiner kleinen Blase – ist die Welt zumindest noch in Ordnung.

  4. …das verstehe ich gut… und ja, es ist auch meine Hoffnung, dass Licht auch unter den ganz reichen Geschicke-Lenkern langsam aufglüht. Das wäre auch gut für unsere Politiker in den Ländern der Welt, weil diese ja denen folgen und wenn die etwas heller wären, wäre sicherlich viel viel mehr Leuchten in dieser Welt, auch in den “Mienen Morias”… (wie bei Tolkien, oder dem Tempelberg auf dem einst Salomons Tempel gestanden haben soll… ich finde “Moria” irgendwie passend auch im Zusammenhang mit dem Flüchtlingslager, wenn es nur nicht so eine düstere Botschaft hätte…).
    Wie sagt man so schön heutzutage: “bleib gesund!” 🙂

    1. Die Studie ist schon wieder alt und nicht mehr gültig und geht wieder nur auf die aktuell errechnete Mortalität ein. Die wir ich bereits mehrfach betonte aus meiner Sicht sowieso gelogen ist, da niemand weiß, wie es um die wirkliche bestellt ist. Zu dem geht es um die Ansteckungskurve, die einen zeitlichen Verlauf hat. Dieser kann aber gar nicht richtig vorher gesagt werden, sondern ist bei jedem nur vermutet. Daher kann sich jeder seine Statistik fälschen, wie es ihm beliebt. 😉
      Ich glaube die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Die Auswirkungen, die sind das Problem. Nicht die Statistik…

  5. Nette Diskussion Jungs …

    Aber

    – Ich stimme zu “KEINE PANIK” – aber Vorsicht
    Ich habe auch einen alten Herrn im Haus, und wir schützen ihn indem wir uns schützen. Wir wollen weder, dass er an normaler Grippe noch an Corona stirbt. Aber wenn er jetzt stirbt, dann machen wir uns auf ewig Vorwürfe wenn wir nicht selber aufpassen.

    – NWO und andere (Verschwörungs-)Theorien
    Das halte ich für ausgemachten Unsinn. Es gibt nur eine Verschwörung, und die heißt Kapitalismus. Und es gibt sehr viele Menschen die blöd sind oder zu beschäftigt mit Überleben als dass sie sich für was anderes interessieren. Alles Andere ergibt sich daraus. Da ist niemand der die NWO will und die Macht hätte sie zu erreichen. Und all die Spinner in den Regierungen, die immer wieder bezichtigt werden uns zu verarschen weil sie die Welt unterjochen wollen (ist sie doch schon längst), hatten aktuell nichts besseres zu tun als erst einmal zu verharmlosen, zu ignoriere, zu dementieren. Diese Andeutung halte ich für Quatsch, dient ebenfalls nur dazu Menschen zu verunsichern.

  6. Übrigens – noch 5 Pandemien und die Affen für Deutschland sind bei 0%. Da lohnt sich doch mal ein paar Wochen zuhause zu bleiben 🙂

  7. die letzten einsamen Streiter von sowas wie Demokratie…

    beatebahner.de/lib.medien/aktualisierte%20Pressemitteilung.pdf
    …glaube aber nicht, dass die die (sozialistische) Diktatur aufhalten werden…

    (spätestens wenn sie zwangsgeimpft mit Nanobots von Bill Gates im Hirn ihr Zombietum fristen… ähem nun sind die Verschwörungspferde mit mir davon galoppiert ups…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.