Grün ist die Hoffnung

Nun ist es passiert, die Grünen sind bei den aktuellen Wahlumfragen zur stärksten Partei in Deutschland geworden.

Wie konnte das passieren? Was läuft hier falsch in diesem Land, dass selbst Oma Erna die ehemaligen Unruhestifter von Startbahn West, die damaligen Hausbesetzer von Berlin, die Strommastzersäger vergangener Tage, die Verteidiger der RAF für wählbar hält?

Hoffnung ist passiert

Hoffnung, dass sich doch noch etwas ändern könnte. Hoffnung, dass es andere Wege aus dem ganzen Mist gibt. Hoffnung, dass Rechtsradikale wie Trump, Salvini, Strache und die Idioten von der AfD noch zurückgedrängt werden können. So die eine Sicht.

Realismus ist passiert

Die Realos haben sich durchgesetzt. Es sind die Staatstreuen in der ehemals alternativen Bewegung, die sich durchgesetzt und die Grünen übernommen haben. Sie sind eine echte Alternative für Deutschland. So die andere Sicht, die aber irgendwie auch nur Hoffnung ist, Hoffnung eben, dass sich damit nicht irgendwas radikal ändert. Denn die Menschen wollen in der Regel keine Veränderung, sie wollen Stabilität. Und diese liefert ihnen die GroKo (Großes Kotzen?) nicht mehr.

Angst ist passiert

Ich persönlich glaube, es ist die Angst, die selbst Oma Erna die Grünen wählen läßt. Die Angst vor der Klimakatastrophe, die Angst vor den Faschisten, die Angst vor dem Chaos nach Merkel, die Angst vor der Veränderung der Gesellschaft, die Angst vor den Großkonzenerne die mehr und mehr die Macht übernehmen, die Angst vor der “Globalisierung”. Und da stehen die Grünen – die einzige Partei, die zu all dem klare Aussagen macht, die sich klar dazu bekennt, dem Klimawandel etwas entgegen zu setzen, die sich klar gegen rechte Arschlöcher positioniert, die sich klar gegen die Macht der Konzerne ausspricht, die sich hinter Greta und die sozial schwachen stellt. Damit werden die Grünen zu einer echten Alternative für Deutschland – auch für das Deutschland der Alten und Gebrechlichen.

Und doch ist da Hoffnung passiert

Am Ende ist es dann aber doch wieder die Hoffnung. Die Hoffnung, dass die Grünen, das Annalena und Robert stark bleiben und auch tun, was sie sagen. Zum Glück versprechen sie es nicht, denn das wäre angesichts anderer Parteioberen doch etwas voreilig – “Es gibt den sauberen Diesel”. Es ist die Hoffnung, dass die Grünen am Ende dafür sorgen, dass wir nicht von all den Menschen aus Afrika überrannt werden, wenn die Katastrophe erst einmal da ist, dass wir nicht alle an Feinstaub sterben, dass es keine Konzentrationslager für wen auch immer geben wird, dass wir nicht vollends zum Spielball der Großkonzerne werden. Die Hoffnung, dass die Grünen all das verhindern mögen, was wir (das Wahlvolk) uns selber in den letzen 50 Jahren eingebrockt haben, was wir hingenommen haben, was wir sogar belohnt haben mit immer wieder Kohl und Merkel wählen – Nur Schröder hat es zu weit getrieben, dem haben wir es dann gezeigt.

Grün ist auch meine Hoffnung

Auch ich hoffe. Ich hoffe, dass die Grünen weiter so stark bleiben, dass sie es dann auch schaffen hart zu bleiben wenn es darauf ankommt. Dass trotz all der Kompromisse die sie werden eingehen müssen, am Ende eine Verbesserung steht, zurückdrängen (oder in die Schranken weisen) der Großindustrie, der Konzerne, der Globalisierungsanhänger. Sie werden nicht alles machen können was sie heute sagen, wofür sie stehen, gerade Annalena und Robert. Aber Sie können Dinge anstoßen und damit können sie Oma Erna, Onkel Horst, Schwester Emilie und Söhnchen Levi deutlich machen, dass es auch anders gehen kann. Und das ist die Hoffnung, die ich mit den Grünen verbinde, dass sie der Gesellschaft, den WählerInnen und Wählern zeigen, es gibt echte Alternativen, es gibt eine andere Art von Politik. Und wenn sie das schaffen, dann verzeihe ich ihnen auch, wenn in 20 Jahren immernoch Kohle abgebaut und Diesel gefahren wird. Ich jedenfalls stimme für Kanzlerin Annalena Berbock oder Kanzler Robert Habeck – von mir aus auch als Doppelspitze – wenn es darauf ankommt.

1 Comment

  1. Hoffnung…. Ja, das ist notwendig…. Ich wünschte davon hätte ich mehr. Fühle mich manchmal eher hoffnungslos. Ehrlich gesagt, kann es ja mit den Grünen nur besser werden. Wobei ich mit rot grün ja ziemlich schlechte Erinnerungen verbinde. Bin gespannt was in Bremen passiert und ob sich wirklich etwas in Richtung links und grün verschiebt. SPD ist zwar rot, aber nicht links. Leider verkennen aus meiner Sicht viele Menschen, dass links gerade soziale Aspekte hoch hält, die für unsere Gesellschaft wichtig sind. Ich kann nicht verstehen, dass Menschen rechts und damit meine ich ab SPD die rechte Sparte wählen und dann meinen etwas Soziales und Gesellschaftliches erwarten zu können.
    Hoffnung…. Stirbt zuletzt…. Ich hoffe noch… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.