Mikroplastik in Makroausmaß

Vorhin haben mein Sohn und ich eine Sendung der Heute Show gesehen. Mediathek finde ich super – allerdings nervt dort, dass manche Sachen aus Copyright Gründen ausgeblendet werden. Egal – trotzdem sehenswert.

Es ging unter anderem um Mikroplastik und die Verwendung in allerlei Dingen, wie beispielsweise in Hautcremes und Shampoo. Mikroplastik ist so klein, dass man es nicht sehen kann. Es findet Verwendung, um das Haar besser kämmen zu können oder um die Haut glatter zu halten. Die Verwendung führt aber dazu, dass dieses Plastik über das Auswaschen in der Dusche oder am Spülbecken durch das Kanalsystem in unser Grundwasser, in Flüsse und ins Meer gelangt. Im Grundwasser verseucht es unser Trinkwasser. Im Meer wird es von Kleinstwesen aufgefressen, welche als Nahrung für Fische dienen. Diese wiederrum landen irgendwann auf unseren Tellern. Plastik im Meer war hier ja schon einmal Thema.

Das heißt – wir trinken und essen das Plastik.

Es ist ja nun nicht einfach nur eine doofe Vorstellung Legosteine zu futtern – es ist wirklich schädlich. Es gibt diverse Untersuchungen (siehe Aufnahme durch Lebewesen), die aufzeigen, dass das Mikroplastik ungesund bis schädlich ist. Dazu kommt noch, dass Plastik oft mit sogenannten Weichmachern versetzt wird, welche Krebserregend sind.

Zitat aus Wikipedia:

“Plastik kann Giftstoffe wie Weichmacher, Styrolverbindungen, Phthalate und andere Bestandteile enthalten.[55] Viele davon gelten als krebserregend, giftig oder endokrin aktiv.[38]

Mittlerweile gibt es verschiedene Webseiten, die mehr Informationen dazu enthalten, wie man sich davor bewahren kann, solche Mittelchen zu kaufen. Allerdings setzt das wiederrum voraus, dass man weiss, was Mikroplastik ist und dass man selber aktiv wird – nämlich sich informiert.

Der Bund ist ein Webseite, die sich mit ökologischer Lebensweise auseinandersetzt. Hier findet man eine halbwegs aktuelle Liste von Mittel, die belastet sind. Damit kann man sich eine gute Übersicht beim Einkaufen zur Seite legen.

Utopia ist eine alternative Seite, die sich ebenfalls mit ökoloogischer Lebensweise auseinandersetzt und zu dem Thema auch ein paar Erläuterungen bereitstellt.

Auf dem Blondblog findet man auch eine Liste – gerade von DM und Rossmann. Vielleicht auch interessant.

Das Mikroplastik schädlich ist, ist mittlerweile auch bei der Regierung angekommen, so dass man auch es auch an offiziellen Stellen nachlesen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.