US-Zugriff auf EU-Daten

Das klingt spannend. Bislang ist es gängige Praxis gerade auch in großen deutschen Unternehmen, dass darauf bestanden wird, anfallende Daten in Deutschland zu speichern, damit diese den verhältnismäßig stärkeren Datenschutz Gesetzen Deutschlands unterliegen. Das bedeutet, dass ein Zugriff nicht so ganz ohne weiteres und vor allem nicht aus dem Ausland möglich ist.

Falls die USA damit durch kommen, dann bin ich wirklich gespannt, wie sich das auf deutsche Unternehmen und deren Nutzung von online Diensten auswirkt. In den letzten Jahren rennen alle Projekte in Richtung Cloudlösungen. Das betrifft ja nicht nur Unternehmen, die Microsoft einsetzen. Oracle ist da gerade ein Parade Beispiel. Von Oracle werden mit Vorliebe Siebel, CRMonDemand oder Salescloud eingesetzt.

Alles was man nicht auf seinem Server hat, gehört einem nicht mehr, weil man keine Kontrolle mehr hat. Also Cloud beim Fremdanbieter ist nicht meins und wird es wohl auch nicht.

Wie sagt ein bekannter Blogger immer wieder? Legt die Daten in die Cloud sagten sie, da sind sie sicher. 😀

https://m.heise.de/newsticker/meldung/US-Supreme-Court-wird-ueber-US-Zugriff-auf-EU-Daten-entscheiden-3863199.html